Tipps rund ums Thema Licht

Beleuchtung des Esstisches

Der Esstisch ist oft der Dreh- und Angelpunkt des Familienlebens. Eine gute Ausleuchtung des Tisches ist wichtig, nicht nur damit man sieht was auf dem Teller liegt, auch zum Lesen und Arbeiten sollte das Licht ausreichen. Eine einzelne Pendelleuchte, mehrere Leuchten oder Stangensysteme können sich der jeweiligen Tischform anpassen.
Esstischleuchten sollten blendfrei sein. Von daher sollte bei der Aufhängung darauf geachtet werden, daß man seinem Gegenüber ohne Blendung in die Augen sehen kann. Oft wir dies durch einen Abstand von ca. 60 cm ab Tischplatte zur Leuchte erreicht. Des Weiteren sind Leuchtenschirme aus Metall, farbigem oder Opal Glas oder Stoffschirme gut geeignet.
Eine dimmbare Esstischleuchte kann auch am Ende des Tages noch die gemütliche Runde in stimmungsvolles Licht tauchen.

  

Abstand der Lampe über dem Esstisch

Die Badezimmerbeleuchtung

Das Badezimmer hat sich in den vergangenen Jahrzehnten vom reinen Waschraum zum komfortablen Teil des Wohnraums entwickelt. Entgegen oft geäußerten Annahmen benötigt es keine besonders starke Grundbeleuchtung, hingegen ist eine ausreichende Beleuchtung des Spiegels unabdingbar. Die lässt sich mit Hilfe flacher Wandarme mit (beispielsweise satinierten) Glaskörpern oder flacher Wandleuchten erzielen, die entweder oberhalb oder links und recht des Spiegels angebracht werden. Hier ein Beispiel dazu.

Im Schutzbereich 3 (der Bereich um das Waschbecken, sieh dazu "Schutzbereiche im Badezimmer") sollten spritzwassergeschützt und möglichst mit Kunststoff- oder Keramikfassung ausgestattet sein, eine vorgegebene Schutzart (z.B IP44) benötigen diese Lampen jedoch nicht.

Das Treppenhaus

Es ist nicht immer einfach, das Treppenhaus optimal auszuleuchten. Gibt es ein Treppenauge, kann hier eine Hängeleuchte in Verbindung mit Wandleuchten für genügend Licht sorgen. Zudem sollten Sie auf eine gleichmäßige, möglichst schattenfreie Ausleuchtung der Treppen sorgen, denn Schatten können können in diesem Bereich zu Stolperfallen werden.

Oft sind Treppenhäuser nicht sehr breit, weshalb sich ausladende Wandleuchten nicht empfehlen. Am besten eignen sich nach unten strahlenden Leuchten. Wenn das Treppenhaus eine normale Höhe und eine helle Decke besitzt, können Wandfluter eingesetzt werden, die jedoch so angebracht sein sollten, dass man von oben kommend nicht in das Leuchtmittel sehen kann.

Das Schlafzimmer

Im wohl persönlichste Bereich des Wohnung, dem Schlafzimmer, kann sich der Bewohner ganz seinem persönlichen Geschmack hingeben. Die Grundbeleuchtung muss nicht außergewöhnlich stark, dafür jedoch möglichst dimmbar sein. Anders sieht es aus, wenn das Schlafzimmer zugleich als Ankleideraum genützt wird. Dann empfehlen wir Deckenleuchten aus satiniertem Glas, die mit einer starken Halogenbirne bestückt werden können.

Die Auswahl der Nachttischleuchte hängt davon ab, ob man eine Leseleuchte oder lediglich eine Orientierungsleuchte benötigt. Zum Lesen empfiehlt sich eine richtbare Leuchte, die sich der Benutzer – ähnlich wie im Büro ­– so einstellen kann, wie er sie zum Schmöckern benötigt. Ansonsten tut es auch eine kleine Leuchte, beispielsweise mit Stoffschirm, die die nötige Orientierung gibt, wenn der Bewohner nachts einmal aufstehen muss.

Nachtischlampen

 

Zurück

Parse Time: 0.644s